Hobby

 

Wie entseht ein Rebornbaby?

Als Erstes sucht man sich einen Rohling aus Vinyl (es gibt viel verschieden Arten von Vinyl) aus. Der erste Arbeitsvorgang ist die Reinigung und Entfettung der einzelnen Teile. Dazu gibt es spezielle Reiniger, es geht aber auch mit Nagellackentferner ohne Aceton und fettfrei! Ebenso kann man reinen Alkohol verwenden. Erst nach dieser gründlichen Entfettung lassen sich die Teile färben, so das die Farbe auch haftet.

 

      


Hier seht Ihr eine Auswahl an Pinseln, die man benötigt. Ebenso sieht man ein kleines rosa Cutter Messer, mit ihm lassen sich Haare schön ausdünnen,oder etwas Fransen erzeugen. Daneben zwei normale Scheren wie sie Friseure auch brauchen. Eine zum ausdünnen, eine zum Schneiden der Babyfrisur.

 


Ich verwende aktuell die Farben von Jo Sonja. Man verdünnt die Fraben stark, weniger ist mehr, wird die Farbe zu stark ist es schwieriger eine Korrektur vorzunehemen. Nachfärben geht immer.

 

 

Das Bild unten zeigt einen unbehandelten Arm und ein Bein bei dem schon 2 Schichten Farbe und die Aederchen leicht zu sehen sind. Dies wird jetzt mit dem Grundton Skin Base noch einmal mit dem groben Tupfpinsel behandelt und mit einem groben Pinsel die Ueberschüssige Farbe entfernt, eventuell noch mit Schwämmchen nachttupfen damit keine unschönen Ränder entstehen. Danach wird mit dem feinen Tupferpisnel die zweite Schicht Rötungen ganz fein aufgetragen und mit einem Schwämmchen sofort nachgetupft. Im Ganzen trage ich je nach Vinyl 5-7 Schichten auf, nach jeder Rötung kommt wieder eine Schicht Grundton auf die Teile . Nägel färbe ich mit einem Nagelkitset , damit sehen Sie schön natürlich aus.

 

 

Das Rooting (Haare einstechen) mache ich in einem Topf der etwa der grösse des Kopfes hat. Ich lege ein weiches Tuch hinein,so kann ich den Kopf auf alle beliebeigen Seiten legen,er rollt nicht weg und ich habe immer die Richtung in der ich rooten möchte. Dazu verwende ich ultra feine Rooting Nadeln die es erlauben nur 1-2 Haare einzustechen. Dies nennt man Microrooting. Rootingnadeln es gibt auch verzinkte , diese sind etwas stabiler mit weniger Nadelbruch.

 

  





Zum Rooten benutze ich Premium Mohir das es in vielen Farbnuancen gibt . Es ist weich und Fein wie echtes Babyhaar. Es gibt dieses Haar gelockt, oder glatt. Mit etwas Geschick kann man damit wirklich echt wirkende Babyköpfe kreieren. Die Haare werden nach dem Einstechen von innen mit Spezialkleber versiegelt.

 

Jedes Baby erhält den passenden K örper. Es gibt Sie aus Nesselstoff und Waschleder, mit Federglenken oder Scheiben gelenken. Diese ermöglichen dem fertig gestellten Baby alle möglichen Bewegungen . Der K örper wird real gewichtet. Dazu verwende ich Granulat und Füllwatte von Glorex. Die befüllten Teile werden danach am Körper befestigt.

 

   


Jedem Baby seinen Nuggi. Damit ich die süssen Mündchen mich mit einem Schnitt öffnen muss ( hat man früher so gemacht) bekommt das Baby im Inneren des Kopfes einen Magneten beim Mund eingesetzt. Das Gegenstuck des Magneten wird am Nuggi an Stelle des Gummis befestigt.

Hat man mal einen Nuggi der nicht gefällt oder zu keiner Kleidung passt, kann man mit Fantasie eine eigene Kreation erstellen
Das wären so die wichtigsten Schritte zum selbst gemachten Baby. Natürlich machen sorgfältig ausgewählte Kleidung und eine Windel das Baby erst perfekt!

Nun wünsche ich viel Spass, vielleicht versuchen Sie es ja selbst auch einmal.